Tipp

Diese Webseite ohne Werbung:

Upgrade zu JimdoPro

Willkommen bei Kunst am Holz

    Ich freue mich, Euch auf meiner Seite begrüßen zu    können.

Meine Arbeiten sind teils etwas ungewöhnlich, aber ich glaube sie werden gefallen. Wenn Ihr neugierig seid, lasst

                          Euch überraschen.

 


                                     EINLEITUNG

In unserer schnellebigen Zeit,wo es oft darauf ankommt schnell und preiswert etwas herzustellen, um dann auch umgehend einfach sich davon zu trennen, möchte ich den            Versuch machen, zu der Alten Handwerkskunst zurückzukehren, um Werte zu schaffen, die vielleicht viel später auch noch Beachtung finden. So wie unsere Vorfahren, die mitunter mit sehr einfachen Werkzeugen wunderschöne Ornamente, Fächerrosetten, Fresken, Figuren, Wappen, Schriften und Initialen ins Fachwerk arbeiteten.  ( Fachwerkschnitzerei)  Das beste Beispiel das ich Euch geben kann, ist meine Heimat - Stadt  EINBECK.


 

Die vielen Fachwerkschnitzereien die mit sehr viel liebe zum Detail gearbeitet sind, brachten mich vor einigen Jahren dazu, diese Handwerkskunst zu erlernen. Im Jahre 1540 wurde die Stadt Einbeck durch einen Brand    in Schutt und Asche gelegt. Beim Wiederaufbau entstanden neue Schnitzereien die bis Ende des 17. Jahrhunderts beibehalten wurden. Danach wurde auch aus Kostengründen auf Schnitzereien verzichtet.

                        

Meine ersten Schnitzarbeiten beschränkten sich auf einfache Motive der Fachwerkschnitzereien. Es war nicht so einfach wie ich mir das vorstellte. Lindenholz ist gängiges Schnitzholz das einfach zu bearbeiten ist. Aber selbst dieses Material ist durch Wuchs, unterschiedlich an Laufrichtung. ( Fasern ) Beim Arbeiten mit den sehr scharfen Werkzeugen, muß immer darauf geachtet werden. "Feingefühl": erlernt im laufe der Zeit. Bei falscher Werkzeugführung kann schnell ein Fehler entstehen. Im schlimmsten Fall kommt`s in den Ofen. Ist mir bis Heute noch nicht passiert!!!!

Mittlerweise benutze ich zum Schnitzen nicht nur Lindenholz. Birke ist sehr feinporig, gut zu schnitzen, ist aber für sehr feine Arbeiten nicht zu gebrauchen. Helle Eiche ist ein sehr hartes Holz, aber mit sehr scharfen Werkzeugen gut zu bearbeiten. Man kann sagen, Laien sollten die Finger davon lassen. Bei harten Hölzern ist eben nicht das Schnitzen entscheidend, sondern die besondere Schleiftechnik, die dann wiederum das Schnitzen erleichtert. Meiner Erfahrung nach ist gutes  Werkzeug und ein einwandfreier Schliff die  wichtigsteVoraussetzung für eine " Hochwertige Arbeit " 

Durch die teilweise sehr aufwendigen Arbeiten, entsteht so ein Unikat das immer " einmalig " bleibt. Natürlich ist etwas so besonderes " kein Wegwerfartikel "und muß auf seine Art honoriert werden. Einen großen Vorteil hat das Holz, es ist fast alles möglich. Größe und Tiefe, Muster. Zeichnung, Foto oder eigene Ideen, die ich dann umsetze. Auch nach meinen Vorstellungen habe ich schon Schnitzereien herrgestellt.

 

  Beachtet Bitte auch meine anderen Seiten. Ich hoffe durch meine kleine Einleitung mehr Verständnis für meine Tätigkeit zu erhalten.

                       DANKE Horst

 



 



                     kunst-am-holz-jimdo.com

                    e-mail: hbbusse48@web.de

                           tel: 05561 81828